Gesundheit
ADHS
Ritalin
Barcode
Cadmium
Deodorant
Folsäure
Gicht
HCV
Hulda Clark Zapper
Impfen?!
Kalzium
Magnesium
Metaphysik der Krankheiten
Purine
Pups
Schüssler Salze
Vitamine
Vitamin D
Vitamin B5
Vitamin B12
Impfen?!
536849_3334088349958_1876927709_n
72897_3333820743268_1602533823_n
288352_3748327505678_1172456950_o
339375_3833168906660_502722691_o
373980_3333794982624_597829129_n
375584_3801487594647_1484375541_n
380745_3333793822595_1052809285_n
383473_3334084989874_1172491217_n
399027_3334088549963_992206766_n
530171_3334997932697_2131851847_n
544447_3334092470061_188912401_n
580660_3333819783244_1694904955_n

Impfaufklärungs-Flugblatt:  

 

Impfung – ein trojanisches Pferd

Was Impfstoffe und Impfungen so gefährlich macht

Was enthält ein Impfstoff ?

  • - lebende, abgeschwächte oder abgetötete, meist genveränderte Keime und bis zu achtzig verschiedene „Hilfsmittel“ z.B.          
  •  - Formaldehyd, ein Zellgift, mit dem Keime konserviert werden,
  •  - Quecksilbersalze,  (verursacht Lähmungen),
  •  - Aluminium,  (verursacht Alzheimer),
  •  - Reste v-Squalen, eine in fast allen Impfstoffen enthaltene Zeitbombe,
  •  - Aspartam (Süßstoff);  - Reste von Antibiotika,
  •  - Fremdeiweisse z.B. von Hühnern od. Gewebe aus menschlichen Föten.
  • Wie  wirkt eine Impfung im Körper?

Eine Impfstoff-Injektion, die unseren Körper „schützen“ soll, verkrüppelt die natürliche Immunreaktion, indem sie die Zellabwehr blockiert und die Sekretabwehr durch Bildung Allergie auslösender Antikörper (IgE) überstimuliert. Viren und Bakterien, besonders wenn sie genmanipuliert wurden, können nicht mehr normal erkannt und schnell beseitigt werden.

Dies führt zu  einer ständig ansteigenden Folge von akuten und chronischen Krankheiten sowie zu Autoimmunerkrankungen d.h. zu einer systematischen Selbstzerstörungsreaktion des Körpers.

Folgende Impfschäden und Impffolgen sind bekannt:

  •  - anaphylaktischer Schock, plötzlicher Kindstod,
  •  - chron. Dickdarmentzündung,
  •  - Kinder-Diabetes (Zuckerkrankheit), chron. Bronchitis, Asthma,
  •  - chron. Gelenkrheuma, chron. Ekzem, Schuppenflechte, Sklerodermie,
  •  - chron. Nierenentzündung, chron. Schilddrüsenentzündung,
  •  - Muskelschwäche, Hirnschädigungen, Lähmungen, Anfallsleiden, Autismus, Lernschwäche, ADS, Krebs, multiple Sklerose und Alzheimer‘sche Krankheit.
  • Warnung vor einer „Schweinegrippe“-Impfung

www.7stern.info/Schweinegrippe-Seiten.htm   www.aegis.ch    www.impfkritik.de

www.nexus-magazin.de/artikel/lesen/impf-industrie-ein-insider-packt-aus/6

Quelle dieser Informationen:  Das Internationale Impfaufklärungs-Netzwerk

Impfen?

Mütter, informieren Sie sich bevor Sie Ihr Kind impfen lassen! Schützen Sie Ihr Liebstes vor der Schädigung dessen Immunsystems und evt. vor schwersten Impfschäden wie:

  • Ø    Polio (Kinderlähmung als Impffolge)
  • Ø    lebenslange Allergien, die vorher nicht da waren
  • Ø    Autismus,  ADHS
  • Ø    Kinder- Diabetes (meist lebenslang unheilbar)
  • Ø    Hirnschäden, die zu Teilinvalidität führen
  • Ø    „Plötzlicher Kindstod“
  • Ø    Alzheimer;  Sehschäden
  • Ø    Nierenversagen (Anaphylaktischer Schock),
      evt. mit Todesfolge
  • Bis heute hat kein Arzt das Formular unterzeichnet, in dem er die Verantwortung für Impfschäden übernimmt (!)
  • Es gibt keine Impfung, deren von der Pharma propagierte nützliche Wirksamkeit nachgewiesen ist !

Die „Spanische Grippe“ mit bis zu 50 Millionen Toten, welche als „Pandemieschreck“ immer wieder herangezogen wird, wurde gemäss nachvollziehbaren Recherchen allein durch die erste landesweite Pocken-Impfung der Bevölkerung ausgelöst. Wer sich NICHT impfen liess, wurde NICHT krank und liess sich nicht einmal provozierend anstecken!

Also auch hier: Eine Jahrhundertlüge der Pharma und der Schulmedizin!

       www.zentrum-der-gesundheit.de/ia-spanische-grippe.html

Quelle dieser Informationen:  Internationales Impfaufklärungs-Netzwerk

 

Widerlegung der "Argumente für das Impfen"

ARGUMENT:  „Krankheiten wurden durch Impfungen ausgerottet“

Historisch gesehen, ist die Impfung jedoch eines der grössten Irrtümer der heutigen Schulmedizin. Umfangreiche Literatur und zahlreiche Studien aus der ganzen Welt, liefern einen zweifelsfreien Beweis für diese Behauptung. Obschon seit über 200 Jahren geimpft wird, ist uns die Medizin bis heute den Nachweis der Wirksamkeit der Impfung schuldig geblieben.

Zum Beispiel beweist Dr.med.G.Buchwald nun schon seit 40 Jahren zweifelsfrei die Nutzlosigkeit und die Schädlichkeit der Impfungen. Er zeigt unter anderem in seinen (offiziell von Behörden erfassten) Statistiken für jede Krankheit die Anzahl der Erkrankungsfälle pro Jahr. Dabei sieht man in jedem Diagramm deutlich, dass der Rückgang der Krankheitsfälle sich unbeeinflusst vom Einsetzten der Massenimpfungen fortsetzt. Die meisten Krankheiten sind durch verbesserte hygienische Bedingungen zurückgegangen, noch vor dem Einsetzen der Massenimpfungen.

ARGUMENT:  „Impfen schützt uns vor Krankheiten“

Die WHO-Weltgesundheitsorganisation führte zum Beispiel von 1968 bis 1971 einen riesigen Impftest in Indien durch. Dort wurden in einem grossen Areal 364’000 Menschen gegen TBC geimpft. Doch welche Bestürzung unter den Experten: Im geimpften Areal, wo eigentlich TBC ausgerottet werden sollte, gab es mehr Erkrankungen und Todesfälle als im gleich grossen ungeimpften Areal. Von den Nebenwirkungen der Impfungen ganz abgesehen. Die WHO beendete die Studie und kam wortwörtlich zum Ergebnis, dass die Schutzwirkung gleich 0 Prozent ist. Dieses Ergebnis wurde aber erst 27 Jahre später bekannt gemacht.

In der Schweiz gab es im Jahr 2000 eine 5 Monate andauernde Mumps Epidemie, hierbei musste das Bundesamt für Gesundheit zugeben, dass 75 Prozent der Erkrankten vorschriftsmässig geimpft waren. (Die Frage sei erlaubt, ob die Epidemie durch die Impfungen entstand? tst) Auch das Robert Koch Institut in Deutschland berichtet, dass 2/3 aller an Tetanus Erkrankten vorschriftsmässig geimpft waren.  Zudem sind Krankheiten meist in 2 – 3 Wochen auskuriert,

 

Impfschäden haben die Betroffenen aber meistens lebenslang und diese können grosse Leiden und ruinöse Kosten verursachen!

Vergleich von Krankheitsfällen zwischen geimpften und nicht geimpften Kindern:

Krankheit

alle Kinder

ungeimpfte Kinder

Asthma

8-12%

0%

Neurodermitis

10-20%

4%

Allergien

etwa 25%

2,9%

Hyperaktivität

etwa 10%

1,3%

ARGUMENT:
„In den neuen Impfstoffen ist kein Quecksilber (Thiomersal)“

Es gibt inzwischen 32 verschiedene Bezeichnungen für Quecksilber in Impfstoffen, es ist in nahezu jedem Impfstoff enthalten. Als Ersatz für Thiomersal wird aber nichts Besseres verwendet, nämlich Phenoxyethanol, das als Nerven und Nieren schädigend bekannt ist.

Das "Auffrischen" von Impfungen

Um eines vorwegzunehmen: Eine Impfung schützt Sie bewiesenermassen keinesfalls vor einer Krankheit.

Wer bestimmt wie oft aufgefrischt werden muss? Niemand kann nachvollziehen, woraus sich die Empfehlungen für Auffrischungsimpfungen ergeben. Warum muss man zum Beispiel in Österreich alle 3 Jahre FSME (Zecken) auffrischen, in der Schweiz aber mit demselben Impfstoff desselben Herstellers nur alle 10 Jahre?

Wann kann ein Impfschaden auftreten? 

Ein Impfschaden kann sofort oder auch erst nach Jahren später auftreten. Bei gentechnisch veränderten Impfstoffen kann man überhaupt nicht abschätzen, welche Wirkungen diese haben (eventuell auch eine Schädigung zukünftiger Generationen.) Frau Anita Petek aus der Schweiz berichtete zum Beispiel, dass im Jahr 2001 drei Fälle auftraten, in denen das Kind schon verstarb, noch bevor der Arzt die Nadel herausgezogen hatte.

Krasses Beispiel: 75 Prozent aller plötzlichen Kindstod-Fälle treten innerhalb der ersten 7 Wochen nach einer Keuchhustenimpfung auf.

Was da auf dem Beipackzettel von Impfstoffen steht, kann man oft gar nicht glauben, dass es dort abgedruckt wird. In Deutschland wird dem Patienten der Beipackzettel gar nicht ausgehändigt, er ist nur für den Arzt oder für den Apotheker bestimmt. Zum Beispiel steht bei dem 6-fach Impfstoff "HEXAVAC" unter vielen anderen Nebenwirkungen: "...lang anhaltendes unstillbares Schreien."

Am selben Zettel steht, man lese und staune "Hexavac darf nicht verabreicht werden an Neugeborene, Heranwachsende und Erwachsene." und "darf nicht verabreicht werden, wenn Ihr Kind als Folge einer früheren Impfung eine Hirnschädigung erlitten hat."

Bei einem in der Schweiz hergestellten Keuchhustenimpfstoff steht:

"... schrilles unstillbares Schreien bis zu 2 Stunden mit anschliessendem plötzlichem Kindstod“!!!  (… und da impft noch ein Arzt ? )

Bei Hepatitis B und Zeckenimpfstoff (FSME) steht unter vielen anderem Nebenwirkungen "Multiple Sklerose".  Muten Sie dies Ihrem Kind zu?

 

Diese Seiten ersparen nicht den Arztbesuch
auch habe ich diese Artikel gesammelt aber nicht selbst getestet
alles Hinterfragen und dann eine eigene Meinung bilden

 10  Marion Burke 2000 - 2017

abramelin
angels
elfen
engel
garten
goetter
goetterbilder
gesundheit
guten-appetit
handarbeiten
haende
henoch
karten
kaschewskiahnen
kerstinkaschewski
kreise
lebensbaum
meditation
meister
mensch
morgellons
mystik
pendeltafeln
pflanzenweg
pflanzen
planeten
rituale
schöpfungsgeschichte
schriften
seelenwolken
stammbaum
sternensee-tarot
steine
sonstiges
symbolon

Gästebuch

Impressum


Besucherzaehler  

TOP99 Esoterik  

 

 

 

Karten Generator  

Web Design